Stacks Image p6_n2

Herzlich willkommen bei waldgesundheitstrainer.info !

Waldbaden (im Ursprungsland Japan Shinrin-yoku genannt) ist mehr als "nur" der Aufenthalt im Wald. Auch ist der Begriff "Baden" manchmal etwas irreführend, denn es geht nicht darum, ein Bad in einem Gewässer zu nehmen, das sich im Wald befindet. Es geht um Waldgesundheitstraining, also um die Gesundheitsförderung durch bzw. im Wald.

Zahlreiche wissenschaftlich fundierte Studien belegen die gesundheitsfördernden Wirkungen des Waldbadens. Zu den positiven Wirkungen zählen vor allem die Reduktion von Stress, Senkung von Bluthochdruck, Stärkung des Immunsystems und die Steigerung des Wohlbefindens. Regelmäßiges Waldbaden führt zudem zu einer verbesserten Schlafqualität.

Also: Ab in den Wald.

Doch wozu braucht man dann einen Waldgesundheitstrainer? Nun, weil es eben nicht nur der Aufenthalt oder das Spazieren im Wald ist. Das Waldbaden umfasst in der Regel fünf Phasen, welche durch einen ausgebildeten und erfahrenen Trainer angeleitet und begleitet werden sollten.

Alleine oder in der Gruppe? Es geht beides. Manche mögen die Gruppe, um sich austauschen zu können und erleben zu können, wie es anderen damit geht. Dann gibt es Menschen, die bevorzugen den Einzelkontakt, um zusätzlich zum Waldbaden auch bestimmte Themen besprechen oder für sich klären zu können. Deshalb ist die Kombination aus Waldbaden und Einzelcoaching auch sehr beliebt.

Achtsamkeit einüben, erlernen oder neu erleben.

Es geht um Entschleunigung, um das Hier und Jetzt. Und es geht um das "nicht tun" - gerne verwechselt mit "nichts tun". Also: den Kopf (das Denken) zurücknehmen und sich mehr auf seine Sinne konzentrieren. Dies klappt meistens viel besser unter Anleitung eines erfahrenen Trainers.



Sinnvoll: Die Kombination von Waldgesundheitstraining und Stressbewältigungstraining.


Stress ist ein sehr komplexes Thema - und das Stresserleben ist bei jedem sehr individuell. Stresserleben und Stressempfinden werden häufig verstärkt durch negative Denkmuster und den fehlenden Ausgleich von Belastungen. Das Waldgesundheitstraining ist ein wichtiges und hilfreiches Verfahren zur Stressreduktion, zur Förderung von Wahrnehmung und zur Stärkung von innerer Ruhe.

Abhängig von der individuellen Situation kann eine Kombination aus Waldgesundheitstraining und einem Stressbewältigungstraining sinnvoll sein. Hierbei werden konkrete Stressbewältigungsstrategien erarbeitet - und oft auch das "Autogene Training" und/oder die "Progressive Muskelrelaxation" vermittelt - jeweils angepasst an das Waldgesundheitstraining. Diese beiden Verfahren sind hinsichtlich ihrer Wirkungsweise ebenfalls wissenschaftlich untersucht und anerkannt. Für Kinder gibt es eine für das jeweilige Alter angepasste Variante.

Wann ist die richtige Zeit, etwas zu verändern? Jetzt!

Sie wollen mehr über das Waldbaden erfahren? Dann schauen Sie sich doch den sehr aktuellen und informativen TV-Beitrag hierzu an.


Hinweis: Zur besseren Lesbarkeit wurde die männliche Form gewählt, gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter.


weiter zu Angebote